Deutsche Gesellschaft für Schiffahrts- und Marinegeschichte e.V.
Deutsche Gesellschaft für Schiffahrts- und Marinegeschichte e.V.

Aktuelles

Gedenkveranstaltung Seegefecht bei Helgoland

Gedenkveranstaltung Seegefecht bei Helgoland, mit Werner Schiebert, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Deutschen Marinebundes

"Mit dem Kutterwrack wird an die 505 Besatzungsmitglieder des kleinen Kreuzers S.M.S. „Cöln“ gedacht, die in einem Seegefecht vor Helgoland am 28. August 1949 mit Ihrem Schiff untergingen. Einziger Überlebender war damals nach 76 Stunden auf See der Oberheizer Adolf Neumann aus Köln. Das Kutterwrack der „Cöln“ wurde vor der Norderney angetrieben und der Stadt Köln geschenkt. Seit 1926 hat das Kutterwrack seinen endgültigen Platz in der Konche der Eigelstein-Torburg.
Zum Gedenken an die Besatzungsmitglieder findet jedes Jahr am 28. August eine Kranzniederlegung statt.
Die Stadt Köln ist seit 1909 Pate von fünf Schiffen mit Namen Cöln/Köln der Deutschen Marine.
Im hinteren Teil der Konche befindet sich der Heckanker der Köln IV, die 1982 ausgemustert wurde.
Die Restaurierung des Kutterwracks, der Inschriften, die Aufstellung des Heckankers sowie die Anbringung der Tafel wurden 2008 vom Freundeskreis Fregatte Köln e. V. übernommen."

Der zerschossene Kutter der Cöln, gefunden vor Norderney

Ehrenvorsitzender Konteradmiral a.D. Dr. Sigurd Hess ist verstorben

Am 14. Juni 2018 hat der Ehrenvorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Schiffahrts- und Marinegeschichte e.V., Konteradmiral a.D. Dr. Sigurd Hess, nach einer kurzen Zeit schwersten Leidens seine letzte Reise angetreten.

 

Dr. Hess hat die DGSM von 2002 bis 2014 als Vorsitzender geleitet und dabei die Entwicklung des Vereins maßgeblich gefördert, geplant und gelenkt. Unter seiner Führung durch manch schwieriges Fahrwasser konnten Fortschritte und Ziele erreicht werden, die bis heute nachwirken. Als er sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl stellen konnte, wurde Dr. Hess von der Mitgliederversammlung zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Die Mitglieder und der Vorstand trauern um einen Großen der DGSM. Unser Mitgefühl gilt der Familie.

Herr Admiral, heute verneigen wir uns vor Ihnen und Ihrer Lebensleistung. Wir danken Ihnen für die positive Prägung, die Sie der Gesellschaft gegeben haben.

 

Für den Vorstand: H Peter Bunks, Stv. Vors. bis 2014

 

Die Trauerfeier fand am 29. Juni 2018 um 11.00 h in der Christuskirche, Dechant-Kreiten-Straße 15 in 53359 Meckenheim sttatt.
Traueranschrift: Familie Hess / Tegeler c/o Bestattungshaus Pfahl, Weiherstr. 15, 53359 Rheinbach

Zusammenarbeit mit dem Internationalen Maritimen Museum in Hamburg

Herr Born, stellvertretender Vorsitzender der DGSM und Herr Dr. Schulze-Wegener, Leiter der Regionalgruppe Hamburg, hatten am 15.11.2017 ein Treffen mit den Vorständen des Internationalen Maritimen Museums Hamburg (IMMH), Herrn Peter Tamm Junior und Herrn Erntges. Auf dem Treffen wurden drei Punkte vereinbart:

1. Das IMMH und die DGSM arbeiten projektbezogen und partnerschaftlich zusammen. Für diese Zusammenarbeit ist die Regionalgruppe Hamburg unter Leitung von Herrn Dr. Schulze-Wegener verantwortlich. Der Vorstand der DGSM führt einmal im Jahr eine erweiterte Vorstandssitzung im IMMH mit einem Informationsaustausch zum Stand der Zusammenarbeit durch.

2. Das IMMH wurde institutionelles Mitglied der DGSM.

3. Mit Unterstützung von Herrn Dr. Förster, Leiter der DGSM-Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern und von Herrn Lemcke, Leiter der DGSM-Regionalgruppe Rügen / Stralsund, wird der Vorstand des IMMH prüfen, ob die derzeitige Ausstellung zu den Funden aus dem Wrack einer gesunkenen Lübecker Kogge, gestaltet durch das Zentrum für Unterwasserforschung in St. Petersburg, im IMMH gezeigt werden kann.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsche Gesellschaft für Schiffahrts- und Marinegeschichte e.V.