Deutsche Gesellschaft für Schiffahrts- und Marinegeschichte e.V.
Deutsche Gesellschaft für Schiffahrts- und Marinegeschichte e.V.

Arbeitsschiffe und deren Geschichte

EKE MÖBIUS, ein Trichterbagger, der einem großen Containerschiff Platz macht // Foto: Stephan Karraß

 

 

 

 

Arbeitsschiffe sind Schiffe, deren Zweck hauptsächlich der Verrichtung von Arbeiten auf dem Wasser oder vom Wasser aus dient. Schwimmkräne, Baggerschiffe, Tender, Forschungsschiffe, Bohrschiffe, Kabelleger, Rohrleger, aber auch Eisbrecher, Feuerschiffe und Löschboote fallen in diese Kategorie. Klingt nicht spannend? Wussten Sie, dass diese Schiffskategorie einige Rekorde aufweisen kann? Das größte Schiff der Welt (Stand 2017) nach Bruttoraumzahl (403.342 BRZ) ist das Arbeitsschiff "Pioneering Spirit", ein Rohrleger mit Baukosten von ca. 3 Milliarden US$, einer Länge (ü.A.) von 382 m und einer Breite von 123,75 m, die es gleichzeitig auch zum breitesten Schiff der Welt macht.  Ein interessanter Aspekt an den Arbeitsschiffen aber ist ihre spezifische Aufgabe, für die sie vorgesehen und speziell konstruiert worden sind. So gibt es Errichterschiffe wie die "MPI Enterprise", die sich auf 78 m hohe Stelzen stellen können und dann in 45m tiefem Wasser "stehen" können. Solche Schiffe kommen bei der Errichtung von Offshore-Windparks zum Einsatz. Wussten Sie, dass bereits Leonardo da Vinci (1452-1519) Konzepte für ein Baggerschiff in seinen "Pariser Manuskripten" (Manuskript E, Folio 75v-76r) entworfen hat? Sie sehen: Arbeiten, die auf dem Wasser durchgeführt werden müssen, stellen hohe Anforderungen an die Aufgabe und beflügeln Konstrukteure zu interessanten Ideen für Schiffe - seit Jahrhunderten.

 

Dampfeisbrecher STETTIN, Bj. 1933 / Foto: Stephan Karraß

 

Der Dampfeisbrecher "Stettin", der derzeit als Museumsschiff im Museumshafen Oevelgönne liegt ist nur ein Beispiel für ein historisches Arbeitsschiff. Das Schiff  wurde im Jahr 1933 erbaut und ist auch heute noch fahrtüchtig. Es hat eine Dreizylinder-Verbundmaschine mit 2200 PS (1618 kw), die es auf 14,2 kn beschleunigen können.

 

Seitenansicht von Eisbrecher STETTIN / Foto: Stephan Karraß
Errichterschiff THOR / Foto: Satu Panzner

Die THOR ist ein Offshore-Windkraftanlagen-Errichterschiff (kurz: Errichterschiff). Sie ist ein Spezialschiff, das Offshore-Windkraftanlagen mit Hilfe ihrer bordeigenen Mittel (z.B. Schwerlastkran) errichten kann. Aufgrund ihrer Hubvorrichtungen kann sie unabhängig vom Seegang arbeiten.

 

 

Falls Sie uns Beiträge zu dieser oder einer anderen Kategorie beisteuern möchten, so senden Sie uns bitte Ihre kurzen unformattierten Texte an


webmaster@schiffahrtsgeschichte.de

 

Herzlichen Dank vorab.

 

Hier finden Sie uns:

Deutsche Gesellschaft für Schiffahrts- und Marinegeschichte e.V. (DGSM)


Gero Hesse

Brucknerstraße 29

53844 Troisdorf

Tel: 02241/80 35 39

Fax: 02241/80 35 40

mobil: 0173/296 32 57

 

E-Mail: geschaeftsfuehrer@

schiffahrtsgeschichte.de

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an:
02241/80 35 39
oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

 

Virtuelles Büro - immer offen ;-)

Aufnahmeantrag als pdf.-Dokument zum Herunterladen
Aufnahmeantrag DGSM - Stand 11-2016.pdf
PDF-Dokument [331.1 KB]
Aufnahmeantrag als Word-Dokument zum Editieren
Aufnahmeantrag DGSM - Stand 11-2016.docx
Microsoft Word-Dokument [15.9 KB]

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsche Gesellschaft für Schiffahrts- und Marinegeschichte e.V.